Mihail "Misho" Mitev

Mishos Mutter schrieb uns:

Mein Sohn, Mischo, ist 13 Jahre alt (Stand Mai 2013) und als er 6 Jahre und 5 Monate alt war, kam die Diagnose Mukoviszidose. Bis 2010 wurde er zweimal jährlich stationär mit Antibiotika behandelt und fühlte sich daraufhin monatelang gut.

Dies änderte sich ab Februar 2011. Der Husten fing an, sich  innerhalb von einer Stunde nach dem Aufstehen
zu verstärken. Kurz darauf bekam er erhöhtes Fieber. Er wurde dann zu Hause mit verschiedenen Antibiotika (10 Tage intravenös, danach 7 Tage oral) behandelt. Etwa eine Woche nach Abschluss der medikamentösen Behandlung traten der verstärkte Husten und das erhöhte Fieber wieder auf. Dies wiederholte sich jeden Monat. Letztes Jahr bei einem erneuten Krankenhausaufenthalt wurde er 12 Tage mit Meronem behandelt. Danach wiederholten sich jedoch wieder die Symptome.

Im Allgemeinen befindet er sich in einem guten Zustand - er spielt, geht in die Schule und fühlt sich munter. Seine Ernährung ist ausgewogen. Seine Spirogramm Werte vom letzten Monat (Mai 2013) betrugen 39% und die Sauerstoffsättigung 95%.

Das Problem besteht darin, dass seit zwei Jahren, mit Ausnahme des achtmonatigen Zeitraums, in dem Azithromycin genommen wurde, keine dauerhafte Verbesserung des Zustandes erreicht werden konnten. Trotz der Mittel, die er einnimmt, der Physiotherapie und der Drainage kann er den Schleim nur durch Husten herausbringen.

Ich wäre Ihnen unglaublich dankbar, wenn Sie mir empfehlen könnten, was für Therapien für meinen Sohn möglich sind, damit er sich wieder besser fühlt. Ich danke Ihnen im Voraus und erhoffe mir Ihre Unterstützung.

April 2015:

Misho geht es noch immer relativ gut und er ist zur Zeit sehr glücklich, weil er nun eine Freundin gefunden hat.